Wir freuen uns, dass du zu uns auf die Webseite geschafft hast. Vermutlich bist du, wie viele andere von uns, auf der Suche nach einem netten und aufgeschlossenen Lauftreff, mit dem du mehrmals die Woche ein paar Runden walken, joggen oder laufen kannst.

Doch zunächst wollen wir ersteinmal die Idee des Lauftreffs näher erklären. Die Grundidee ist es, dass man sich gemeinsam neuen Herausforderungen stellt, gemeinsam Erfolge feiern kann und man sich natürlich gegenseitig motivieren kann.

Vor allem die Motivation ist beim Laufen der Schlüssel zum Erfolg und wird von vielen Sportler unterschätzt, sodass viele schon nach wenigen Wochen mit dem Joggen, Walken oder Laufen aufhören.

Daher ist es sinnvoll einer kleinen Gruppe motivierter Läufer beizutreten und sich gegenseitig zu motvieren, über das Training auszutauschen und einfach eine tolle gemeinsame Zeit zu verbringen.

Wie eine solche Laufgruppe aussehen kann, zeigt das folgende Bild.

Eine Laufbgruppe für mehr Spaß und Motivation.

Eine Laufbgruppe für mehr Spaß und Motivation.

Aber es nicht zwingend notwendig einer Laufgruppe beizutreten, um sich durch Jogging und Laufen fit zu halten. Natürlich kann man auch alleine seine Liebingsrouten ablaufen und den Alltagsstress abbauen. Der Vorteil ist dabei, dass man sein eigenes Tempo bestimmt und sich nicht nach anderen richten muss. Dafür ist es allerdings meist nicht so unterhaltsam und motivierend, als wenn man mit anderen zusammen in einer Gruppe läuft.

Eine weitere Möglichkeit ist das Laufen auf dem Laufband. Neben dem Besuch im Fitnessstudio kann man, sofern man die Muckibuden nicht so ansprechend findet, auch ein Laufband für die eigenen vier Wände erwerben.

Da es sich jedoch um nicht gerade günstige Trainingsgeräte handelt, ist die Anschaffung eines Laufbandes nicht ganz einfach und sollte vorher gut überlegt sein. Im folgenden Abschnitt haben wir mal ein Hinweise diesbezüglich gesammelt.

Auch zu Haus laufen – Das Laufband macht es möglich

Laufbander für zu Hause kaufen

Laufbänder für zu Hause kaufen

Wenn man sich dann zum Kauf eines Laufbandes entschieden hat, treten aber schnell Fragen nach den Kosten auf und wie man überhaupt ein passendes Laufband findet.

Laufbänder sind nicht ganz günstig, soviel direkt einmal vorweg! Schnell kann man 1500€ oder noch mehr beim Kauf ausgeben. Wie teuer das Laufband am Ende ist, hängt sehr stark von Ihren Ansprüchen an das Trainingsgerät ab.

Wollen Sie zum Beispiel einen besonders leistungsstarken Motor, eine vollautomatische Einstellung der Neigung oder aber eine pulsgesteuertes Trainingsprogramm, wird der Preis natürlich immer weiter ansteigen.

Daher sollte man gewisse Tipps zum Laufband kaufen durchlesen und sich vorab Gedanken über die Wünsche und Ansprüche an das zukünftige Fitnessgerät machen.

Man kann aber so grob sagen das ein Mittelklasse Laufband bis 850 Euro kostet. Dafür erhält man aber auch ein Modell mit vielen Funktionen und einer soliden Verarbeitung. Vor allem wenn man häufiger trainiert sollte man hier auf Qualität setzen.

Danach kann man dann Laufband Testberichte wälzen und schauen welches Modell am besten zu den Wünschen passt.

Bei einem Laufband Test sollte man vor allem darauf achten, dass die Laufbänder die man vergleichen möchte gewissen Grundkriterien entsprechen. Diese sind zum Beispiel:

  • Die Lauffläche sollte zur eigenen Schrittlänge passen. Vorher am besten einfach mal schnell ausmessen.
  • Die Motorleistung sollte als Dauerleistung angegeben werden und 2PS oder mehr betragen.
  • Die Garantie für Computer und Laufbandmotor sollte 5 oder 10 Jahre betragen, weil bei einem Schaden die Reparatur oft sehr teuer wird.

Mit diesem Wissen kann man dann Laufbänder im Test vergleichen und so das ideale Modell ermitteln.

Der wichtigste Tipp für Läufer

Der wohl wichtigste Tipp für Läufer, Jogger und auch Walker ist das man unter keinen Umständen das Stretching vor und auch nach dem Training vergessen sollte.

Es hilft dabei Verletzungen vorzubeugen und die Muskel aufzulockern, sodass diese auf die bevorstehende Anstrengung und Belastung vorbereitet werden. Das Auflockern der Muskeln hilft dabei die Durchblutung zu fördern und die jeweiligen Muskelpartien warm zu machen.

Durch dieses Aufwärmen können viele Verletzungen abgewendet werden und auch der Muskelkater vermindert werden. Um den Muskelkater so gering wie möglich ausfallen zu lassen, ist es allerdings unglaublich wichtig, das Stretching auch nach dem Laufen durchzuführen.

Dabei werden die Muskeln noch einmal gleichmäßig belastet und vor allem entlastet, sodass sich diese entspannen können. Es ist dabei egal ob man im Freien oder Indoor auf einem Laufband trainiert! Stretching ist ein muss für jeden Sportler.